Header Bild

Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Stipendium des Hans List Fonds an Herrn Matthias Aigner, Bsc und Herrn Dipl.-Ing. Christian Garb

In Gedenken an den Gründer der AVL List GmbH, Herrn Prof. Dr. h.c. Hans List, wurde anlässlich seines hundertsten Geburtstages der Hans List Fonds ins Leben gerufen. Zweck ist die Förderung von innovativen, herausragenden Masterarbeiten und Dissertationen auf dem Gebiet der Entwicklung von Verbrennungskraftmaschinen und Antriebstechnik, sowie verwandten Bereichen. Zu diesem Zweck wurden 2016 insgesamt € 34.000 an studierende steirischer Hochschulen ausgeschüttet.

Dieses Jahr befinden sich erfreulicherweise zwei Mitarbeiter des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau unter den Preisträgern. Herr Matthias Aigner, Bsc erhielt ein Stipendium in der Höhe von € 3.000 für seine Masterarbeit mit dem Titel „Die Auswirkung von gussrauen Oberflächen auf die Schwingfestigkeit von gegossenem Aluminium im Automobilbau“. Herr Dipl.-Ing. Christian Garb erhielt ein Stipendium in der Höhe von € 5.000 für seine Dissertation mit dem Titel „Materialmodellentwicklung für die betriebsfeste Auslegung von Aluminiumgussbauteilen – Einfluss lokaler Abkühlbedingungen, Eutektikums-morphologie, Wärmebehandlung, erhöhte Temperatur“.

Vielen Dank an die AVL List GmbH und herzlichen Glückwunsch den beiden Preisträgern!

Referenz Foto: "AVL"


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Anfang Jänner 2017 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Roman Aigner. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit "Aufbau einer numerischen Simulationskette für induktionsgehärtete Randschichten" verfasste. Herr DI Aigner wird im Christian Doppler Labor für Fertigungsprozessbasierte Bauteilauslegung im Bereich "Betriebsfestigkeit von Aluminium Gussbauteilen" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit August 2016 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Manuel Schuscha. Während seines Montanmaschinenbau-Studiums war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, an dem er ebenfalls seine Diplomarbeit zum Thema „Entwicklung eines Prüfstandes zur Charakterisierung der Betriebsfestigkeit unter multiaxialer Beanspruchung“ verfasste. Herr DI Schuscha wird im Rahmen des Christian Doppler Labors „Fertigungsprozessbasierte Bauteilauslegung“ im Bereich „Betriebsfestigkeit“, speziell „defektbehaftete Stahlgussbauteile“, tätig sein. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Anfang Dezember 2016 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Philipp Renhart. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit "Numerische Simulation induktiver Erwärmung komplexer Geometrien" verfasste. Herr DI Renhart wird im Bereich "Fügestellendämpfung" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Anfang Oktober 2016 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Gabriel Stadler. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit "Numerische und versuchstechnische Bewertung von tribologischen Kontakten" verfasste. Herr DI Stadler wird im Bereich "Betriebsfestigkeit für Kunststoffe" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!

 

 


Johann Puch Automotive Award an Herrn Ass.Prof. Dr. Martin Leitner

Im Rahmen des diesjährigen Autocontact-Kongresses am 15. September in Bad Radkersburg wurde Herr Ass.Prof. Dr. Martin Leitner vom Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau für den Beitrag „Leichtbaudesign geschweißter Strukturbauteile durch numerische Simulation des Herstellprozesses“ in der Kategorie "Open Innovation" mit dem 2. Platz des Johann Puch Automotive Awards ausgezeichnet. Der international renommierte Preis trägt den Namen des österreichischen Automobilpioniers Johann Puch und würdigt alljährlich herausragende wissenschaftliche Arbeiten und technische Innovationen aus dem Bereich der Mobilität, wobei die Juroren großen Wert auf Praxisrelevanz legen.

Referenz Foto: "Magna Int."


Austrian Advanced Lightweight Technology – A2LT

Im Juli 2016 wurde das 9. Plenumsmeeting mit Themenworkshops an der MUL abgehalten.


Auszeichnung durch den Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs

Seit 1984 prämiert der Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs jährlich Diplomarbeiten, Dissertationen und Masterarbeiten, die von besonderem Interesse für die österreichische Fahrzeugindustrie sind. In diesem Jahr wurden Preise mit einer Gesamtdotation von € 28.000,- vergeben. Die feierliche Auszeichnung fand am 13. Juni 2016 in der Aula der TU Graz statt.

Dabei wurde Herr Dipl.-Ing. Philipp Bergmann für seine Diplomarbeit „Bauteilnahe Testmethodik für Grenzreibungszustände von Gleitlagerungen” mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Im Zuge seiner Arbeit beschäftigte sich Herr Bergmann mit der Anwendung neuer Messmethoden zur Evaluierung von Reibungszuständen sowie der Studie des Reibverhaltens von Gleitlagern an einem bauteilnahen Prüfprinzip.

Der Lehrstuhl gratuliert dem Preisträger sehr herzlich!

Referenz Foto: "Fachverband Fahrzeugindustrie/Fotoatelier Robert Frankl"


ALPS - AUSTRIAN LEADERSHIP PROGRAM

Im Juni 2016 wurde der zweite Druchgang des ALPS - Austrian Leadership Programs - abgehalten. Dazu durften wir 25 junge Führungskräfte und Entscheidungsträger aus Albanien, Bosnien, Georgien, Kosovo, Libanon, Mazedonien, Mexiko, Montenegro und Serbien auf der Montanuniversität begrüßen. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont. Florian GRÜN hat die internationalen Gäste in Empfang genommen und die Montanuniversität Leoben vorgestellt. Der Termin war für die Teilnehmer äußerst spannend und ist auf sehr positive Resonanz gestoßen.

 

 

 

 


TOLLER ERFOLG BEI JOHANN PUCH AWARD

Der in Gedenken an Johann Puch von Magna Steyr gestiftete Preis wird jährlich an drei Studierende aller Universitäten in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Slowenien, Ungarn, Tschechien und der Slowakei für innovative und praxisnahe Arbeiten, welche sich mit aktuellen Herausforderungen in der Automobilindustrie beschäftigen, vergeben. Die Bewerber müssen in einer Vorausscheidung die Jury, bestehend aus Vertretern von Magna Steyr und Experten österreichischer Universitäten, mit einem kurzen Assay von der Qualität, der Praxisrelevanz und dem Innovationsgrad ihrer Arbeiten überzeugen. Die besten 10 Teilnehmer werden zu einer finalen Präsentations- und anschließender Diskussionsrunde eingeladen. Dipl.-Ing. Jakob Moder konnte mit seiner Diplomarbeit "Bewertung von Mischreibungsvorgängen in kontraformen Kontakten" die Jury überzeugen und wurde mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung fand im Rahmen der AUTOCONTACT Messe in der Aula der alten Universität in Graz statt. Wir gratulieren sehr herzlich!


Award of Excellence 2015 für AMB Mitarbeiter

Der “Award of Excellence” wird seit 2008 jährlich vom Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft vergeben und zeichnet jeweils die besten 40 Dissertationen Österreichs aus. Für das Studienjahr 2014/15 wurde dieser Staatspreis an Herrn Dipl.-Ing. Dr.mont. Andreas Mösenbacher für seine Dissertation „Modellentwicklungen zur betriebsfesten Auslegung von Strukturbauteilen aus glasfaserverstärkten Thermoplasten im Motorraum“ verliehen. Die feierliche Überreichung fand am 4. Dezember durch Herrn MinRat Dr. Alexander Marinovic im Palais Harrach in Wien stand. Wir gratulieren sehr herzlich.


Verleihung des Richard Marek-Preises 2015

Im Rahmen der Fachmesse SCHWEISSEN und des dabei stattgefundenen Workshops der Österreichischen Gesellschaft für Schweißtechnik (ÖGS) wurde Hr. Ass.Prof. Dr. Martin Leitner vom Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau mit seinem Beitrag "Leichtbaupotential geschweißter Strukturen aus hochfestem Stahl" am 30.09.2015 in Linz mit dem Richard Marek-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird an die innovativste eingereichte schweißtechnische Lösung vergeben. Die Beurteilungskriterien liegen auf der klaren Darstellung der Aufgabenstellung und des Innovationsgehaltes, des gewählten metallurgischen und technologischen Ansatzes und der industriellen Umsetzung unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte.


Ausschreibung der Fahrzeugverband-Jubiläumsstiftung 2015

 

 


Stipendium des Hans List Fonds für Herrn Dipl.-Ing. Florian Summer

Der Hans List Fond wurde in Gedenken an den Gründer der AVL List GmbH, Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Hans List, zur Förderung von innovativen, herausragenden Masterarbeiten und Dissertationen auf dem Gebiet der Entwicklung von Verbrennungskraftmaschinen und Antriebstechnik, sowie verwandten Bereichen ins Leben gerufen. Zu diesem Zweck wurden 2015 insgesamt € 26.000 an studierende steirischer Hochschulen ausgeschüttet. Herr Dipl.-Ing. Florian Summer erhielt ein Stipendium für seine Dissertation mit dem Titel "Tribometric assessment towards functionality of current and future journal bearing systems". Diese Arbeit geht aus mehreren Förderprojekten wie etwa aus dem COMET K2 Projekt A6.21 des Kompetenzzentrums MPPE "Materials, Processing and Product Engineering" und einem Projekt im Rahmen des Programms "Das österreichische Luftfahrtprogramm TAKE OFF" hervor.


Auszeichnung durch den Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs

Am 2. Juli 2015 wurde Herr Dipl.-Ing. Dr.mont. Andreas Mösenbacher seitens des Fachverbandes der Fahrzeugindustrie Österreich für seine Dissertation „Modellentwicklungen zur betriebsfesten Auslegung von Strukturbauteilen aus glasfaserverstärkten Thermoplasten im Motorraum“ mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Aufbauend auf tiefgründigen wissenschaftlichen Untersuchungen resultierten aus seiner Arbeit neue anwendbare Ansätze zur Beschreibung des Ermüdungsverhaltens von kurzfaserverstärkten Spritzgusskomponenten hinsichtlich Mittelspannung, Spannungskonzentrationen, Faserorientierung, Bindenähte, Temperatur und Umgebungsmedien. Neben einer einfachen Charakterisierung sind seine Modellansätze auch in der Lage Wechselwirkungen zwischen den Einflussgrößen zu beschreiben. Hinzu können diese in Standardtools zur Lebensdauerbewertung wie z.B. FEMFAT relativ einfach implementiert werden. Die Preisverleihung fand im Rahmen einer akademischen Feier in Wien statt. Wir gratulieren sehr herzlich!


EcoTrib 2015

Von 09. bis 13. Juni 2015 fand die "EcoTrib 2015" in Lugano, Schweiz statt. Insgesamt nahmen an dieser Tagung 118 internationale Teilnehmer teil. Zwei Mitarbeiter des Lehrstuhls aus der Fachgruppe Tribologie waren mit einem Fachvortrag bei dieser Tagung vertreten.

Florian Summer, Montanuniversität Leoben,
Tribometric assessment of start stop journal bearing wear with the aid of a component close test methodology

Philipp Bergmann, Montanuniversität Leoben,
Simulative Investigations of a Close-to-Component Journal Bearing System and Comparison with Test Data

Hr. DI Florian Summer hat für seinen Vortrag ein TTRF Stipendium der Taiho Kogyo Tribology Research Foundation erhalten.


10. FEMFAT Usermeeting in Steyr

Vom 10. - 11. Juni 2015 wurde in Steyr das 10. International FEMFAT User Meeting abgehalten. Neben einem AMB-Posterstand, welcher bei den Teilnehmern Anklang fand, wurde von Herrn Dipl.-Ing. Dr.mont. Andreas Mösenbacher ein Vortrag mit dem Titel „Material Modelling for Fatigue Life Calculation of Short Fibre Reinforced Injection Moulded Parts with FEMFAT“ abgehalten. Im Rahmen der Jubiläumsfeier auf der ECS Teststrecke in St. Valenin wurde dieser, neben sehr hochkarätigen Vorträgen aus dem Hause von BMW und Audi, von den Tagungsteilnehmern zum drittbesten Vortrag gewählt.


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Anfang Juni 2015 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Jakob Moder. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit "Bewertung von Mischreibungsvorgängen in kontraformen Kontakten" verfasste. Herr DI Moder wird im Bereich "Tribologie" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


PRIZE Award

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft stellt mehr als 1,44 Millionen Euro für die Entwicklung patenfähiger Prototypen zur Verfügung. Die geförderten Projekte kommen aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen und ganz Österreich. Für die Montanuniversität Leoben erhielt der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau für die Entwicklung eines Zahnradprüfstandes den PRIZE 2014.

Herzlichen Glückwunsch!


Erfolgreiche Teilnahme beim Raiffeisenbusinesslauf in Graz

Auch heuer war wieder ein Team unseres Lehrstuhls beim Raiffeisenbusinesslauf in Graz vertreten.
Mit einer tollen Gesamtzeit von 55 Minuten und 46 Sekunden konnte das AMB-Team vertreten durch Melanie Waltritsch, Igor Milosevic und Paul Kainzinger einen schönen Erfolg feiern.

Bei insgesamt 1469 Teamteilnahmen wurde unser Team 241, in der Klasse mixed konnten unsere KollegInnen den ausgezeichneten 51. Rang erreichen.

 Wir gratulieren unseren Läufern sehr herzliche zu dieser SUPER Leistung!!!


Verleihung des Franz-Leitner-Preises 2015

Im Rahmen des diesjährigen ASMET-Forums wurde beim Gesellschaftsabend am 19.05.2015 der Franz-Leitner-Preis für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Schweißtechnik verliehen. In Anerkennung der besonderen Verdienste des Herrn Bergrat h.c. Professor Dr.mont. Dr.techn. Franz Leitner wird der Preis alle zwei Jahre vergeben und durch den Vorstand des technisch-wissenschaftlichen Vereins ASMET und der Geschäftsführung der voestalpine Böhler Welding Austria GmbH gemeinsam gestiftet. Dieses Jahr wurde Herr Dipl.-Ing. Dr.mont. Martin Leitner vom Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau mit dem ersten Preis ausgezeichnet.
Wir gratulieren dem Preisträger sehr herzlich!


Verleihung des Josef Krainer-Förderungspreises

Das 1973 gegründete steirische Gedenkwerk vergibt seit 1993 in Erinnerung an das Wirken des großen steirischen Landeshauptmanns Preise in den drei Kategorien "Großer Josef Krainer-Preis", "Josef Krainer-Würdigungspreis" und "Josef Krainer-Förderungspreis". Der Förderungspreis stellt für junge NachwuchswissenschafterInnen eine Anerkennung ihrer Leistungen dar und ermutigt zu weiterer Arbeit auf wissenschaftlichem Gebiet. Es freut uns mitteilen zu dürfen, dass Herrn Dr. Paul Kainzinger bei der feierlichen Preisverleihung am 16.03.2015 in Graz der Josef Krainer-Förderungspreis verliehen wurde. Seine Dissertation wurde in der Kategorie "Montanwissenschaften" ausgezeichnet. Wir gratulieren dem Preisträger sehr herzlich!


Rigorosum Herr Dr. Andreas Mösenbacher

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau gratuliert Herrn Dr. Andreas Mösenbacher sehr herzlich zum am 11.12.2014 mit Auszeichnung bestandenen Rigorosum. Im Rahmen seiner Forschungstätigkeit in Zusammenarbeit mit der BRP-Powertrain GmbH & Co KG, der TCG-Unitech GmbH und der ZIZALA Lichtsysteme GmbH beschäftigte er sich mit Modellentwicklungen zur betriebsfesten Auslegung von Strukturbauteilen aus glasfaserverstärkten Thermoplastem im Motorraum. Die Ergebnisse der Arbeit geben einen tiefen Einblick in das makroskopische und mikroskopische Werkstoffverhalten unter unterschiedlichsten Betriebsbedingungen. Des Weiteren bieten neu entwickelte Modellansätze die Möglichkeit kunststoffrelevante und betriebsfestigkeitsrelevante Einflussgrößen sowie deren Wechselwirkungen auf relativ einfach anwendbare Art zu beschreiben.Wir gratulieren Andreas sehr herzlich und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft viel Erfolg!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Dezember 2014 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Igor Milosevic. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig. Herr DI Milosevic wird im Bereich "Betriebsfestigkeit" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Anfang September 2014 seinen neuen Mitarbeiter Herrn Dr. Herbert Krampl. Herr Dr. Krampl wird im Bereich "Tribologie" tätig sein. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Mitte Juli 2014 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Philip Pichler. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit "Anwendung des lokalen Spannungskonzeptes zur Lebensdauerberechnung von kurzglasfaserverstärkten Spritzgusskomponenten" verfasste. Herr DI Pichler wird im Bereich "Betriebsfestigkeit" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau wünscht allen Studierenden schöne und erholsame Ferien!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Mitte Juli 2014 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Christan Garb. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit "Auswirkungen verschiedener Lastinaktionen auf das Lebensdauerverhalten eines Vergütungsstahls" verfasste. Herr DI Garb wird im Bereich "Betriebsfestigkeit" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Toller Erfolg bei Johann Puch Award

Am 17. Juni wurde im Johann Puch Museum Graz der diesjährige Johann Puch Innovation Award verliehen. Der in Gedenken an Johann Puch gestiftete Preis wird jährlich an 3 Studierende aller Universitäten in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Slowenien, Ungarn, Tschechien und der Slowakei für innovative und praxisnahe Arbeiten zu einem aktuellen Thema überreicht . Dieses Jahr konnten alle Abschlussarbeiten eingereicht werden, die sich auf das Thema "Nachhaltigkeit im Automobil" fokussierten. Die Bewerber müssen in einer Vorausscheidung die Jury, bestehend aus Vertretern der Magna Steyr und Experten österreichischer Universitäten, mit einem kurzen Assay von der Qualität, der Praxisrelevanz und dem Innovationsgrad ihrer Arbeiten überzeugen. Die besten 10 Teilnehmer werden zu einer finalen Präsentations- und anschließender Diskussionsrunde eingeladen. Aus diesem Auswahlverfahren ging Herr Dipl.-Ing. Philipp Bergmann mit seiner Arbeit "Bauteilnahe Testmethodik für Grenzreibungszustände von Gleitlagerungen" , die sich mit der Evaluierung von Reibungszuständen und deren Auswirkungen auf einen nachhaltigen Antriebsstrang befasst, als Sieger hervor.Wir gratulieren sehr herzlich!


Auszeichnung durch den Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs

Der Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs prämiert heuer bereits zum 30. Mal Masterarbeiten und Dissertationen welche "von besonderem Interesse" für die österreichische Fahrzeugindustrie sind. Diese offene Formulierung wurde ganze gezielt gewählt, um ein möglichst breites Spektrum an Arbeiten zu inkludieren. 2014 wurden dazu 11 Preise an Studierende der TU Wien, TU Graz, JKU Linz sowie der Montanuniversität Leoben im Gesamtwert von € 28.000 ausgeschüttet. Mit Freude können wir mitteilen, dass heuer zwei Mitarbeiter des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau untern den Preisträgern sind. Herr Dipl.-Ing. Florian Summer belegte mit seiner Diplomarbeit mit dem Titel "Tribometrisches Verhalten von geschmierten aluminiumbasierten Gleitsystemen" den ersten Preis. Herr Dipl.-Ing. Dr.mont. Paul Kainzinger erhielt für seine Dissertation mit dem Titel "Schwingfestigkeit von ferritischem Gusseisen mit Kugelgraphit: Grösseneffekte unter dem Einfluss von Defekten" den zweiten Preis. Der Lehrstuhl gratuliert den beiden Preisträgern sehr herzlich!


Rigorosum Herr Dr. Jürgen Schiffer

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau gratuliert Herrn Dr. Jürgen Schiffer recht herzlich zum am 12. Juni 2014 mit Auszeichnung bestandenen Rigorosum. Im Rahmen seiner Forschungstätigkeit beschäftigte er sich mit der Optimierung des tribologischen Systems Kolbenring-Zylinderlaufbahn von stationären Groß-Gasmotoren. Durch gezielte Systemmodifikationen kann die innermotorische Funktionsweise hinsichtlich Effizienz und Zuverlässigkeit bei stetig steigernden mechanischen, thermischen und tribologischen Beanspruchungen verbessert werden. Wir gratulieren Jürgen sehr herzlich und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft viel Erfolg!


Erfolgreiche Teilnahme am Grazer Businesslauf

Erstmalig stellte der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau Leoben (AMB) zwei Mannschaften, ausgestattet mit neuen AMB-Laufshirts, beim diesjährigen Businesslauf in Graz. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit fieberten Redik Sabine, Kainzinger Paul und Ottersböck Markus unter dem Teamnamen AMB 1x1 sowie Bergmann Philipp, Pfingstl René und Wohlfahrt Manuel im Team AMB 1 dem Startschuss entgegen. Zusammen mit weiteren 5000 Laufbegeisterten ging es darum unter teils dichtem Gedränge die 4,1 km in der Grazer Innenstadt möglichst schnell und unfallfrei zu bewerkstelligen. Erschöpft und außer Atem, jedoch stolz auf die erbrachte Leistung belegte das Team AMB 1x1 in der Kategorie mixed den ausgezeichneten 81. Rang sowie das Team AMB 1 in der Kategorie männlich den hervorragenden 47. Platz. Erste taktische Überlegungen für den Businesslauf Graz 2015 wurden bereits getätigt um die erzielte Zeit im nächsten Jahr doch noch um das eine oder andere Hundertstel unterbieten zu können. Der Lehrstuhl gratuliert recht herzlich zu den super Leistungen!


Pressekonferenz A2LT

Am Dienstag, 29. April 2014 fand in Linz eine Pressekonferenz zum Thema "Austrian Advanced Lightweight Technology A2LT" statt. Industrie und Forschung kooperieren erstmals branchen- undwerkstoffübergreifend in der A2LT - Austrian Advanced Lightweight Technology,der Leichtbau-Plattform in Österreich. Innovative Leichtbaulösungen sind einSchlüssel zur Standortstärkung im globalen Wettbewerb.Die Entwicklung gemeinsamer Projekte ist dabei ein wichtiges Vorhaben. DiePlattform soll zu einer Vernetzung der unterschiedlichsten Firmen aus demLeichtbaubereich führen. Die Plattform "A2LT -Austrian Advanced Lightweight Technology" unterstützt dieMontanuniversität Leoben in einer effizienten Vernetzung mit Unternehmen undanderen Forschungseinrichtungen. Die internationale Sichtbarkeit vonLeichtbauaktivitäten des gesamten Netzwerkes wird durch die Plattformmaßgebend gesteigert."


Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau wünscht allen Studierenden schöne und erholsame Ferien und frohe Ostern!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit April 2014 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI David Simunek. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit "Aufbau einer numerischen Simulationskette zur betriebsfesten Bewertung hochfrequent gehämmerter Schweißverbindungen" verfasste. Herr DI Simunek wird im Bereich "Betriebsfestigkeit" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Februar 2014 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Markus Ottersböck. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit "Bewertung der Betriebsfestigkeit von Unterpulverschweißnähten basierend auf einer Schweißstruktursimulation " verfasste. Herr DI Ottersböck wird im Bereich "Betriebsfestigkeit" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Februar 2014 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Philipp Bergmann. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit "Bauteilnahe Testmethodik für Grenzreibungszustände von Gleitlagerungen" verfasste. Herr DI Bergmann wird im Bereich "Tribologie" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau wünscht frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!


Rigorosum Herr Dr. Johannes Reiser

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau gratuliert Herrn Dr. Johannes Reiser sehr herzlich zum am 21.11.2013 bestandenen Rigorosum. Im Rahmen seiner Forschungstätigkeit in Zusammenarbeit mit dem Erich Schmid Institut beschäftigte er sich mit dem Phänomen der Ermüdung auf mikroskopischer Ebene. Mittels einer neuartigen, selbst entwickelten in-situ Prüfmethodik für Rasterelektronenmikroskope wurde die Akkumulation plastischer Dehnung während zyklischer Belastung an der Oberfläche von Werkstoffen untersucht. Die Ergebnisse der Arbeit geben einen neuen Einblick in die Schädigung von Werkstoffen unter wechselnder Beanspruchung.Wir gratulieren Johannes sehr herzlich und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft viel Erfolg!


Rigorosum Herr Dr. Paul Kainzinger

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau gratuliert Herrn Dr. Paul Kainzinger sehr herzlich zum am 09.12.2013 bestandenen Rigorosum. Im Rahmen seiner Forschungstätigkeit beschäftigte er sich mit der Schwingfestigkeit von Gusseisen mit Kugelgraphit. Mit Hilfe der im Rahmen der Dissertation erarbeiteten Materialmodelle ist es durch schadenstolerante Auslegung möglich, das volle Leichtbaupotential des Werkstoffs auszunützen.

Wir gratulieren Paul sehr herzlich und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft viel Erfolg!


Stipendium des Hans List Fonds für zwei AMB Mitarbeiter

Der Hans List Fond wurde in Gedenken an den Gründer der AVL List GmbH, Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Hans List, zur Förderung von innovativen, herausragenden Masterarbeiten und Dissertationen auf dem Gebiet der Entwicklung von Verbrennungskraftmaschinen und Antriebstechnik, sowie verwandten Bereichen ins Leben gerufen. Zu diesem Zweck wurden 2013 insgesamt € 26.000 an studierende steirischer Hochschulen ausgeschüttet.

Wir freuen uns, dass heuer zwei Mitarbeiter des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau unter den Preisträgern sind und am 17.10.2013 bei der feierlichen Übergabe in Graz je ein Stipendium in der Höhe von € 5.000 erhalten haben. Herr Dipl.-Ing. Paul Kainzinger erhielt ein Stipendium für seine Dissertation mit dem Titel „Betriebsfestigkeit von ferritischem Gusseisen mit Kugelgraphit: Größeneffekte unter dem Einfluss von Defekten”. Herr Dipl.-Ing. Jürgen Schiffer erhielt ebenfalls ein Stipendium für seine Dissertation „Optimierung des tribologischen Systems Kolbenring-Zylinderlaufbahn-Schmierstoff von stationären großvolumigen Gasmotoren“.

Wir gratulieren den beiden Preisträgern sehr herzlich!


5th World Tribology Congress in Turin

Von 09. bis 13. September 2013 fand die "5th World Tribology Congress" in Turin statt.

Insgesamt nahmen daran 1300 internationale Teilnehmer teil. Vier Mitarbeiter des Lehrstuhl aus der Fachgruppe Tribologie waren mit einem Fachvortrag bei dieser Tagung vertreten.


Rigorosum Herr Dr. Manuel Wohlfahrt

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau gratuliert Herrn Dr. Manuel Wohlfahrt zum mit Auszeichnung bestandenen Rigorosum (8. Oktober 2013).
Herr Dr. Wohlfahrt beschäftigte sich während seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau unter anderem mit dem Einfluss der Wärmebehandlung für die Steigerung der (quasi-) statischen und zyklischen Werkstoffeigenschaften des Konstruktionswerkstoffs Gusseisen mit Kugelgraphit. Zu diesem Thema verfasste Herr Dr. Wohlfahrt seine Dissertation mit dem Titel „Beiträge zur Bewertung der Schwingfestigkeit von ausferritischem Gusseisen mit Kugelgraphit“.
Wir wünschen Manuel für seine berufliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg!


Universitätsforschungspreis der Industrie 2013 an DI Dr. Martin Leitner

Die Industriellenvereinigung Steiermark prämiert jährlich in Kooperation mit den steirischen Universitäten Dissertationen, die sich sowohl durch wissenschaftliche Qualität, Potential der Ergebnisse als auch Nähe zu industriellen Fragestellungen hervorhebt. Für die Montanuniversität Leoben wurde bei der diesjährigen Verleihung am 8. Oktober 2013 Herr Dipl.-Ing. Dr. Martin Leitner für seine am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau verfasste Dissertation „Local fatigue assessment of welded and high frequency mechanical impact treated joints“ geehrt. Die Ergebnisse der Arbeit von Herrn Leitner finden in einem sehr breiten Gebiet der Technik Anwendung und sind damit von hoher gesellschaftlicher Relevanz. So wurden die Erkenntnisse seiner Arbeit in Leichtbau-Projekten mit den Firmen Siemens Bahnsysteme, Komptech und Konrad Forsttechnik eingesetzt.

Wir gratuliere ganz herzlich!


Sportliche Leistung am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Am Samstag, 14. September 2013 fand in Leoben das LE-Laufevent statt. Dabei war auch der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau durch das Team "AMBitioniert" vertreten.

Thomas Rockenbauer, Bernd Strohhäussl und Melanie Waltritsch erreichten dabei im Bewerb Mix-Staffel den guten 14. Rang. Das Team legte 15,4 Kilometer in einer Zeit von 01:08:21,3 zurück.

Wir gratulieren unserem AMBioniert-Team zu dieser Leistung recht herzlich!


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit September 2013 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Andreas Primetzhofer. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit " Gewichtsoptimierung und betriebsfeste Bewertung einer Seilkranlaufkatze " verfasste. Herr DI Primetzhofer wird im Bereich "Betriebsfestigkeit" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!

 


Neuer Lehrling am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit September 2013 seinen neuen Lehrling Herrn Jürgen Promebner. Hr. Promebner wird in den nächsten Jahren die Lehre "Metallbearbeitung" absolvieren. Wir wünschen ihm dafür alles Gute und viel Erfolg!

 


Erfolg beim Fahrzeugfachverband

 

Im Rahmen einer akademischen Feier am 21. Juni 2013 an der TU Wien wurde seitens des Fachverbandes der Fahrzeugindustrie Österreichs Herr Dipl.-Ing. Dr. mont. Herbert Krampl für seine Dissertation mit dem Titel „Numerische und versuchstechnische Beurteilung geschmierter Kontakte inhomogener Werkstoffe“ ausgezeichnet. Herr Herbert Krampl entwickelte im Rahmen seiner Dissertation eine Prüfzelle für Scheibenkontakte, deren Aufbau eine direkte Erfassung der Reibkraft im geschmierten Kontakt erlaubt. Bei der Bewertung von tribologischen Kontakten hinsichtlich ihres Friktionsverhaltens erlaubt diese Prüfkonfiguration den Vergleich von additivierten Ölen und unterschiedlichen Oberflächeneigenschaften. Dies ist somit eine Möglichkeit, hoch belastete Tribokontakte des Maschinenbaues in Bezug auf ihr Reibverhalten zu optimieren. Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau gratuliert Herbert zu seiner Auszeichnung!


Rigorosum Hr. Dr. Hermann Maderbacher

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinen gratuliert Hr. Dr. Maderbacher herzlich zum bestandenen Rigorosum. Im Zuge seiner Dissertation beschäftigte er sich mit der Lebensdaueroptimierung von geschmiedeten Flugzeugbauteilen unter Einbindung des gesamten Fertigungsprozesses beginnend vom Rohmaterial bis hin zum fertigen Bauteil. Wir wünschen Hermann für seine berufliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg! 


Rigorosum Hr. Dr. Martin Leitner

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinen gratuliert Hr. Dr. Leitner herzlich zum bestandenen Rigorosum. Im Laufe seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter beschäftigte er sich mit der Schwingfestigkeit geschweißter Strukturen. Seine Dissertation umfasst die Bewertung von Schweißnähten unter dem besonderen Aspekt der Nachbehandlung mittels hochfrequenter Hämmerverfahren auf Basis lokaler Konzepte. Wir wünschen Martin für seine berufliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg.


Neuer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau begrüßt mit Dezember 2012 seinen neuen Mitarbeiter Herrn DI Aleksandar Stanojevic. Schon während seinem Montanmaschinenbau-Studium an der Montanuniversität Leoben war er als studentischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau tätig, wo er auch seine Diplomarbeit "Automatische Parameterermittlung von thermo-mechanisch beanspruchten Proben" verfasste. Herr DI Stanojevic wird im Bereich "Betriebsfestigkeit" tätig sein und zu diesem Thema auch seine Dissertation verfassen. Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter alles Gute!


Rigorosum von Fr. Dr. Wen Tan

Frau Dr. Wen Tan hat erfolgreich ihr Doktorats-Studium am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau abgeschlossen. Ihre Dissertation "Lifetime assessment of hot-forged Ti-6Al-4V aircraft components based on microstructure and numerical analysis" beschäftigt sich mit dem Betriebsfestigkeitsverhalten des Leichtbau-Werkstoffes Ti-6Al-4V im geschmiedeten Zustand, wobei mit herstellprozessabhängigen Wärmebehandlungen unterschiedliche Gefügestrukturen eingestellt wurden. Für die Übertragbarkeit von Probenergebnisse wurde die bauteilähnliche Probe "W-Link" entwickelt. Mit dem abgeleiteten Materialmodell wurden FEM-Berechnungen an realen Bauteilen durchgeführt und eine Lebensdauerbewertung erstellt, wofür spannungs- bzw. dehnungsbasierte Modelle auf Basis der Probenversuche und den metallographischen Untersuchungen abgeleitet wurden. Durch den Abgleich von Simulations- und Versuchsergebnissen können nun im Bauteil vorherrschende Randbedingungen in der Simulationen gut berücksichtigt werden, womit eine effektivere Lebensdauerberechnung von warmumgeformten Ti-6Al-4V Bauteilen durchgeführt werden kann.


Rigorosum von Hr. Dr. Thomas Christiner

Am 20. Juni 2012 hat Herr Dr. Christiner Thomas erfolgreich sein Doktorats-Studium am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau abgeschlossen. Herr Dr. Christiner war während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Betriebsfestigkeit tätig und hat zu diesem Thema auch seine Dissertation „Betriebsfestigkeitsmodell von Bauteilen unter komplexen Beanspruchungen“ verfasst. In Zukunft wird Herr Dr. Christiner weiterhin am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau im Bereich „Betriebsfestigkeit – technische Einflüsse“ tätig sein. Wir wünschen ihm für diese Tätigkeit dafür alles Gute und viel Erfolg und gratulieren nochmals recht herzlich.


Workshop „Wettbewerbsvorteile durch Schweißsimulation“

Am Dienstag den 5. Juni 2012 fand der Workshop „Wettbewerbsvorteile durch Schweißsimulation“ im Rahmen der Österreichischen Gesellschaft für Schweißtechnik, dem Lehrstuhl für Allg. Maschinenbau und dem Ingenieurbüro Tobias Loose unter der Moderation von Herrn Dr. Posch statt. Über 40 Teilnehmer aus Industrie und Forschung konnten sich dabei in verschiedenen Vortragsreihen über das Prinzip der numerischen Schweißsimulation und deren Anwendung informieren. Seitens des Lehrstuhls für Allg. Maschinenbau erläuterte Herr DI Michael Thaler den Einsatz von Schweißsimulation in der betriebsfesten Bewertung von Bauteilen. Des Weiteren konnten sich die Teilnehmer an Hand eines numerisch zu berechnenden T-Stoßes selbst einen Eindruck über den Einsatz der Simulationssoftware SysWeld verschaffen.


Auszeichnung durch den Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs

Im Rahmen einer akademischen Feier am 03. Juli 2012 an der TU Graz wurde seitens des Fachverbandes der Fahrzeugindustrie Österreichs Herr Dipl.-Ing. Jürgen Schiffer für seine hervorragende Diplomarbeit mit dem Titel „Schadensorientierte Prüfmethodenentwicklung für das System Kolbenring-Zylinderlaufbahn“ ausgezeichnet.
Herr DI Jürgen Schiffer entwickelte im Rahmen seiner Diplomarbeit eine Prüfmethodik für das komplexe tribologische System Kolbenring-Zylinderlaufbahn. Mit dieser funktions- und schädigungsäquivalenten Prüfmethodik auf Modellmaßstab können relativ rasch und kosteneffizient hochauflösende Untersuchungen durchgeführt werden. Durch methodische Untersuchungen anhand unterschiedlicher Prüfstrategien und einer systematischen Anpassung der Systemkomponenten kann ein den Anforderungen entsprechendes Tribosystem Kolbenring-Zylinderlaufbahn entwickelt werden. Dieser Ansatz ermöglicht eine deutliche Verbesserung im Entwicklungsprozess bei Reduktion von Kosten und Schonung von Umwelt und Ressourcen.


Toller Erfolg bei Johann Puch Award 2011

Der 1. Platz des von MAGNA STEYR gestifteten "Johann Puch Award for Excellence in Automotive Engineering 2011" geht an Herrn Dipl.-Ing. Florian Summer für seine Diplomarbeit „Tribometrisches Verhalten von geschmierten aluminiumbasierten Gleitsystemen“ aus dem Fachgebiet der Tribologie. Herr Summer untersuchte im Rahmen seiner Diplomarbeit, die er am Institut für Allgemeinen Maschinenbau der Montanuniversität Leoben verfasste, aluminiumbasierte tribologische Systeme mittels tribometrischen Modelluntersuchungen auf ihre Leistungsfähigkeit und Funktionalität. Der Einsatz der untersuchten tribologischen Gleitsysteme konzentriert sich dabei vor allem auf die Motorentechnik und deren Lagerkomponenten. Basierend auf den tribometrischen Untersuchungen und einer umfassenden Schadensanalyse konnten komplexe Funktionsmodelle getesteter ausgewählter Materialien und deren Gleitsysteme entwickelt werden. Diese Modelle liefern wertvolle Informationen hinsichtlich der Optimierung dieser Werkstoffe für tribologische Beanspruchungen in der Praxis und der verschleißfreien Auslegung von Lagerkomponenten.Wir gratulieren sehr herzlich.


3rd Fatigue Symposium Leoben, Lightweight Design

Von 18.-19.04.2012 veranstaltete der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau das 3rd Fatigue Symposium Leoben im Erzherzog-Johann-Trakt der Montanuniversität Leoben. Vor einem internationalen Fachpublikum wurden neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Betriebsfestigkeit bzw. des Leichtbaus vorgestellt und diskutiert. Neue Möglichkeiten in der Betriebsfestigkeit ergeben sich durch spezielle Verfahren zur Simulation von Fertigungsprozessen, wie die Erstarrungssimulation beim Gießvorgang oder die Umformsimulation beim Schmiedeprozess. Auch gewinnen angrenzende Gebiete, wie die Tribologie an Bedeutung, die sich mit Ermüdungserscheinungen durch reibungsbedingte Effekte beschäftigt und die Lebensdauer von Bauteilen wesentlich mit bestimmt. Begleitend zu den Vorträgen stellten einige Unternehmen Ihre Neuentwicklungen bzw. Produkte in Ausstellungsständen zur Schau. Bei einem gemeinsamen Conference Dinner im Hotel Falkensteiner wurden Netzwerke geknüpft und aktuelle Ergebnisse in angenehmer Atmosphäre diskutiert. Das 3rd Fatigue Symposium konnte an die Erfolge der beiden Vorgänger anschließen, eine Fortführung im Jahr 2014 ist bereits in Planung.


SysWeld Forum 2011

Vom 25.-27. Oktober 2011 wurde das SysWeld Forum in Weimar abgehalten. Der Inhalt der Forumsbeiträge bezieht sich auf den Einsatz der numerischen Schweißstruktursimulation in der Produktions- und Fertigungstechnik. Herr DI Michael Thaler zeigte in seinem Vortrag „Methode zur betriebsfesten Bewertung von Laserschweißnähten mittels Schweißsimulation“ die Möglichkeit auf, die Schweißsimulation in die betriebsfeste Bewertung von Laserschweißnähten mit einzubeziehen und so den konstruktiven Leichtbaugedanken weiterzutragen.


ACstyria Luftfahrttag

Mobilität ist einer der drei Schwerpunkte der Wirtschaftsstrategie Steiermark 2020. Landesrat Dr. Buchmann initiierte daher die Weiterentwicklung des steirischen Autocluster (ACstyria) in Richtung Mobilität. Die traditionelle Stärke im Automobilsektor soll um die Chancen der "Clean Mobility" erweitert werden - unter Einbeziehung der Luftfahrt. Ein Bestandteil dieser Initiative ist der ACstyria Luftfahrttag, der am 29.11.2011 am Flughafen Graz stattfand. Mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft und insgesamt 95 Besuchern und Ausstellern bot diese Veranstaltung ein breites Sprektrum an Know-How und Synergien. Dr. Bernd Ober- winkler vom AMB stellte dabei die Forschungsaktivitäten der Montanuniversität zum Thema " Werkstoffübergreifender Leichtbau" vor.


DVS Congress 2011

DVS Congress und Expo fanden 2011 vom 26.-29.09. in der Hansestadt Hamburg statt. In der Kategorie Strahlverfahren gab Herr DI Thaler mit einem Beitrag zum „Ermüdungsverhalten artfremd und artgleich geschweißter Laserschweißnähte“ Einblick in aktuelle Lebensdauer Bewertungsmöglichkeiten von Laserschweißnähten die zusatzwerkstofffrei verschweißt werden.


Workshop Schmiedewerkzeuge

Von 24.-25.10.2011 fand im Congress Salzburg der vom Lehrstuhl für Umformtechnik der Montanuniversität Leoben mitveranstaltete "Workshop Schmiedewerkzeuge: Technologien - Entwicklungen - Analysen" statt. Der mit rund 100 Teilnehmern sehr gut besuchte Workshop bot ein interessantes Vortragsprogramm rund um das Thema Schmieden und Schmiedewerkzeuge sowie Gelegenheit zum Informationsaustausch von Industrie und Wissenschaft. Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau war durch einen Vortrag von Herrn Dr. Bernd Oberwinkler zum Thema "Einfluss des Fertigungsprozesses auf die Betriebsfestigkeit" vertreten.


Auszeichnung von drei Leobener Absolventen durch den Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs

Drei Absolventen der Montanuniversität wurden für ihre hervorragenden wissenschaftlichen Arbeiten durch den Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs ausgezeichnet: Herr Dipl.-Ing. Andreas Mösenbacher für seine Diplomarbeit über die spannungsbasierte und bruchmechanische Charakterisierung des Ermüdungsverhaltens von glasfaserverstärktem Polyamid, Herr Dr. Christoph Haberer für seine Dissertation auf dem Gebiet der Lebensdauerberechnung komplexer Verzahnungen und Frau Dipl.-Ing. Sabine Redik für ihre Diplomarbeit über die Lebensdauerberechnung und das Kurzrisswachstum in AlSi9Cu3 und Ti-6Al4V – Legierungen. Die feierliche Verleihung fand im Rahmen einer Akademischen Feier am 8. Juli 2011 an der TU Wien statt.


IWOTE'11 in Bremen

Anfang April fand die internationale Konferenz „IWOTE’11“ in Bremen statt. Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt im Bereich der thermischen Formgebung sowie der Berechnung von Schweißverzügen und Vorhersage der Eigenspannungssituation in geschweißten Bauteilen. Seitens des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau nahm Hr. DI Thaler mit dem Vortrag „Application example of local thermo-mechanical simulation of laser welded joints“ an der Veranstaltung teil.


Neuer Dr.mont. am AMB

Am 6. Mai 2011 promovierte Herr DI Thomas Fössl zum Dr.mont. Seine Dissertation verfasst er über "Methodenentwicklung zur Charakterisierung der Schwingfestigkeit von Schweißverbindungen hochfester Stähle". Herrn Dr. Fössl zog es bereits kurz vor seinem Rigorosum in die Industrie. Wir wünschen ihm für seine neuen Aufgaben alles Gute und gratulieren ganz herzlich zum mit Auszeichnung bestandenen Rigorosum!


Lufthansa Cargo Climate Care Award 2011

Mit einem Umweltpreis der Lufthansa Cargo ist Dr. Bernd Oberwinkler vom Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau ausgezeichnet worden. Der zweite "Cargo Climate Care Award" wurde Anfang März auf der Umweltkonferenz der Frachtairline in Frankfurt verliehen. Oberwinkler wurde in der Kategorie "herausragende Projekte von Nachwuchsforschern - Flugzeugtechnik" geehrt. Für seine Dissertation an der betriebsfesten und schadenstoleranten Auslegung von geschmiedeten Bauteilen aus Titan (Ti-6Al-4V) erhielt er einen mit 5000 Euro dotierten Ersten Preis. "Eine exaktere Dimensionierung von Bauteilen führt zur Gewichtsreduzierung und damit zur Emissionsreduktion künftiger Flugzeuggenerationen", wird die Auszeichnung von Lufthansa Cargo begründet. Die Preisübergabe erfolgte durch Karl Ulrich Garnadt, dem Vorstandsvorsitzenden der Lufthansa Cargo AG.


Award of Excellence 2010 für AMB Mitarbeiter

Im Rahmen einer feierlichen Verleihung in Wien wurde am 13. Dezember 2010 Dr. Bernd Oberwinkler vom Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau für seine Dissertationen "Fatigue-Proof and Damage Tolerant Lightweight Design" mit dem "Award of Excellence 2010" der Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung ausgezeichnet. Die Preisübergabe erfolgte durch Sektionschefin Dr. Elisabeth Freismuth im Palais Harrach.


Prof. Eichlseder wird Rektor der Montanuniversität

Der Vorstand des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau, Univ.-Prof. Dr. Wilfried Eichlseder, wurde in der Sitzung des Universitätsrates am 22.10.2010 zum neuen Rektor der Montanuniversität für die Amtsperiode von 01.10.2011 bis 30.9.2015 gewählt. Als wichtige Aufgaben in seiner Funktion als zukünftiger Rektor sieht Prof. Eichlseder die konsequente Fortsetzung des Ausbaus der technischen Infrastruktur und des Humanpotenzials, eine weitere Verstärkung der Zusammenarbeit mit der Industrie, sowie die inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit im wissenschaftlichen Bereich. Wir gratulieren ganz herzlich, und wünschen Prof. Eichlseder für seine neuen Aufgaben alles Gute!


Neuer Dr.mont. am AMB

Am 3. Dezember 2010 promovierte Herr DI Andreas Leitgeb zum Dr.mont. Seine Dissertation verfasste er über Bruchmechanik und schadenstolerante Konstruktion im Automobilbau. Ziel der Arbeit war es, das Ermüdungsverhalten von warmaushärtenden Aluminiumgusslegierungen, welche auch zur Herstellung von Zylinderköpfen Verwendung finden, in Abhängigkeit unterschiedlicher fertigungs- oder betriebsbedingter Fehlergrößen und des Alterungszustandes mit Hilfe schädigungs- und bruchmechanischer Ansätze zu bestimmen. Wir gratulieren ganz herzlich!


Projekttreffen bei Embraer

Ende Oktober 2010 waren Dr. Bernd Oberwinkler vom Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau und Dr. Martin Riedler von Böhler Schmiedetechnik zu Gast beim drittgrößten Flugzeughersteller der Welt - Embraer - in São José dos Campos in Brasilien. Die von Dr. Oberwinkler entwickelten Modelle zur betriebsfesten und schadentoleranten Auslegung und Optimierung von Titan-Schmiedeteilen wurden von Böhler Schmiedetechnik software-technisch in einem Post-Prozessor implementiert, und sollen nun in Zusammenarbeit mit Embraer in der zivilen Luftfahrt Anwendung finden. In interessanten Gesprächen wurde eine Verlängerung der erfolgreichen Zusammenarbeit von AMB, BSTG und Embraer beschlossen.


Hans List Fonds Stipendium für AMB Mitarbeiterin

Entsprechend dem Zweck des Hans List Fonds, Studierende und Absolventen steirischer Hochschulen zu fördern, wurden 2010 wieder 4 Stipendien für herausragende Studierende vergeben. Frau DI Sabine Redik vom Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau erhielt im Zuge dessen für ihre Dissertation “Entwicklung von Materialmodellen für die festigkeitstechnische Optimierung von hochbelasteten Aluminium-Gusskomponenten” ein Stipendium in der Höhe von 5.000 Euro. Wir gratulieren recht herzlich!


DGM Fachausschuss Titan in Bremen

Ende September tagte am Institut für Werkstofftechnik (IWT) Bremen der Fachausschuss Titan der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) unter der Leitung von Prof. Wagner (TU Clausthal). Die rund 30 teilnehmenden Experten aus Wissenschaft und Industrie hörten und diskutierten dabei zahlreiche interessante Vorträge über die Gewinnung, Verarbeitung, Eigenschaften und Anwendung von Titan und Titanlegierungen. Der Lehrstuhl für Allg. Maschinenbau war durch Dr. Bernd Oberwinkler mit einem Vortrag zum Thema "Betriebsfeste Auslegung und Optimierung von geschmiedeten Bauteilen aus Ti-6Al-4V" vertreten.


FATIGUE 2010 in Prag

Im Juni fand in Tschechien im Congress Centre Prag die einwöchige internationale Konferenz FATIGUE 2010 mit dem Schwerpunkt Materialermüdung statt. Von Seiten des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau nahmen Hr. DI Wohlfahrt mit einem Vortrag zum Thema "The role of sampling position on fatigue of austempered ductile iron" und Hr. DI Christiner mit einer Präsentation über "Combined numerical and experimental investigations on fretting wear" teil.


Institutsausflug ins Salzkammergut

Der diesjährige Institutsausflug führte die Mitarbeiter des AMB unter der organisatorischen Leitung von Fr. Edith Wolfgruber am 24.7.2010 ins Salzkammergut. Zu Beginn stand eine Besichtigung des Salzbergwerks Hallstatt am Programm. Nach einer kleinen Jause ging es danach weiter zur Gassel-Tropfsteinhöhle, die nach einer abenteuerlichen Busfahrt und einer halbstündigen Wanderung bei leider widrigsten Verhältnissen erreicht wurde. Nach kurzem Auftrocknen in der Hütte wurde die sehenswerte Höhle besichtigt. Als wohlverdienter Abschluss stand danach Steckerlfisch-Grillen bei Friedl Stefan's Fischerhütte auf dem Programm, bei der wir ausgezeichnet verköstigt wurden.


Neuer Dr.mont. am AMB

Anfang Juni promovierte Herr DI Christoph Haberer zum Dr.mont. Seine Dissertation verfasste er über Methoden zur Optimierung der Zahnfußtragfähigkeit einsatzgehärteter Zahnräder. Das Ziel war dabei, die örtliche Zahnfußtragfähigkeit moderner Verzahnungen für Automobilgetriebe zu bestimmen, durch Gestaltoptimierung zu steigern, sowie den Einfluss alternativer umformender Herstelltechnologien und der Einsatzhärtetiefe auf die örtliche Zahnfußtragfähigkeit zu charakterisieren. Wir gratulieren ganz herzlich!


Workshop Schweißnaht-Nachbehandlung

Am 11. Mai 2010 fand bei der Fa. Komptech GmbH in Frohnleiten ein Workshop zum Thema Nachbehandlung von Schweißnähten der Fa. PITEC GmbH statt. Teilnehmer waren Mitarbeiter der Fimen Komptech, Siemens und des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau.

Zentrales Thema des Workshops war die Nachbehandlung von Schweißnähten zur Steigerung der Schwingfestigkeit. Neben interessanten Vorträgen rund um dieses Thema konnten sich die Teilnehmer in einem Praxis-Teil selbst in der Schweißnahtnachbehandlung versuchen.


Neuer Doktor am AMB und Vortrag von Prof. Christ

Am 12. Mai 2010 promovierte Herr DI Bernd Oberwinkler im Zuge eines Rigorosums mit Auszeichnung zum Dr. mont. Seine Dissertation verfasste er über den betriebsfesten und schadenstoleranten Leichtbau von geschmiedeten Komponenten aus Ti-6Al-4V. Wir gratulieren recht herzlich!
Im Anschluss an das Rigorosum hielt Zweitprüfer Prof. Dr.-Ing. Hans-Jürgen Christ von der Universität Siegen (Deutschland) einen Vortrag im Rahmen der SIMNET-Vortragsreihe über "Mechanismenbasierte Simulation des Verhaltens von Konstruktionswerkstoffen unter betriebsnaher Belastung". Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für den interessanten Vortrag!


Ausstand von Frau Lohner

Ende April trat Frau Christina Lohner, die gute Seele unseres Instituts, ihren wohlverdienten Ruhestand an. Sie war von 03.08.1992 bis 30.04.2010 am Lehrstuhl als Sektretärin tätig und überzeugte durch ihre stets freundliche und kompetente Art. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihr für die Pension viel Freude und vor allem Gesundheit.


Neuer Doktor am AMB

Im Rahmen einer Akademischen Feier wurde Ende März Herrn DI Dr. mont. Gerhard Gerstmayr die Doktorwürde verliehen. Seine Dissertation verfasste er über das Betriebsverhalten höchstfester Aluminiumschrauben in thermisch belasteten Magnesiumkomponenten. Wir gratulieren ganz herzlich! Da Herr Dr. Gerstmayr den Lehrstuhl mit Anfang Mai in Richtung Industrie verlässt, wünschen wir Ihm für seine Zukunft alles Gute und viel Erfolg.


AMB Go-Kart Rennen 2010

Mitte Februar fand in Spielberg das traditionelle AMB Go-Kart Rennen in der Indoor-Halle Spielberg statt. Aufgrund des großen Teilnehmerfeldes wurde in 2 Gruppen um den Sieg gefahren. In der 1. Gruppe setzte sich Bernd Oberwinkler nach einem spannenden Duell denkbar knapp (0,34 sec) vor Anton Lettner durch. Den dritten Platz sicherte sich Thomas Fössl. Gruppe 2 wurde dominiert von Fritz Oppliger, der einen souveränen Sieg vor Paul Kainzinger und Michael Thaler feiern konnte. Beste Dame im Bewerb war Claudia Wagner, die sich in Gruppe 2 auch gegen männliche Konkurrenz behaupten konnte und den respektablen 5. Platz belegte.


ESIS Austria Meeting

Am 30.11. 2009 fand an der Montanuniversität Leoben das European Structural Integrity Society (ESIS) Meeting der Austria Group unter der Leitung von Obmann Prof. Eichlseder statt. Präsentiert wurden dabei wissenschaftliche Arbeiten von jungen Wissenschaftlern auf dem Gebiet Bruchmechanik und Betriebsfestigkeit. Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau war durch vier Präsentationen mit den Schwerpunkten Schwingfestigkeit von Aluminiumgusslegierungen, betriebsfeste Auslegung von Titanschmiedekomponenten sowie Charakterisierung des Ermüdungsverhaltens von glasfaserverstärktem Kunststoff vertreten.


Ledersprung 2009

Am 27.11.2009 fand in der Oberlandhalle in Leoben der traditionelle Ledersprung der Montanuniversität Leoben statt. Dieses Brauchtum ist ein Teil des Aufnahmerituals junger Studenten in den Bergmannsstand. Laut Prof. Dr. Sperl ist es gesichert, dass der Brauch des Ledersprungs von der Bergakademie Schemnitz, heute Banska Stiavnica in der Slowakei, nach der Revolution von 1848 durch den Auszug der Studenten deutscher Sprache nach Leoben kam und in der kaiserlich-königlichen Montanlehranstalt zu Leoben unter dem Direktor Peter von Tunner besonders gepflegt wurde. Der Ledersprung ist somit ein Symbol für die Zusammengehörigkeit der Montanisten, und eine Tradition die auch heute noch gelebt wird.


Auszeichnung von zwei Absolventen des AMB durch den Österreichischen Fahrzeugfachverband

Zwei Absolventen der Montanuniversität wurden für ihre hervorragenden wissenschaftlichen Arbeiten durch den Österreichischen Fahrzeugfachverband ausgezeichnet: Herr Dr. Christian Hinteregger für seine Dissertation auf dem Gebiet der selbstfurchenden Verschraubung von Aluminium- und Magnesiumkomponenten und Herr Dipl.-Ing. Michael Reichhart für seine Diplomarbeit über die Simulation der lokalen Schwingfestigkeitseigenschaften von Magnesiumgusslegierungen. Die feierliche Verleihung fand im Rahmen einer Akademischen Feier am 28. Oktober an der TU Wien statt.


26. Danubia-Adria Symposium

Ende September fand am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau das 26. Danubia-Adria Symposium statt. Der inhaltliche Schwerpunkt lag dabei auf dem Gebiet der experimentellen Mechanik. Das Gala-Dinner auf der Burg Oberkapfenberg bildete den passenden Rahmen für weiterführende Diskussionen in angenehmem Ambiente. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich bei allen Vortragenden bedanken, die mit ihren Präsentationen einen wesentlichen Beitrag zum guten Gelingen der Veranstaltung leisteten.


TITANIUM 2009 auf Hawai'i

Anfang September fand in Waikoloa auf Hawai'i die internationale Titan-Tagung TITANIUM 2009 statt. Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau war dabei in der Session "Aerospace Materials and Processes" durch DI B. Oberwinkler mit einem Vortrag zum Thema "Lightweight Design of Ti-6Al-4V Forgings" vertreten. Die Tagung bietet den Vortragenden mit rund 500 Teilnehmern, vorwiegend aus der Industrie, ein interessiertes Fachpublikum, und gibt Auskunft über aktuelle Trends und Entwicklungen der titanproduzierenden und -verarbeitenden Industrie.


Nachwuchsforscher am AMB

Im Rahmen des Generation Innovation Praktikums, einer Initiative des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie und des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur, durften am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau drei interessierte Schüler Forschungsluft schnuppern. Wolfgang Fischlschweiger, Michael Gerold und Tobias Steiner unterstützten das AMB Team auf dem Gebiet der Zahnrad Betriebsfestigkeit und halfen aktiv in den Forschungslabors mit. Wir bedanken uns bei unseren fleißigen Nachwuchsforschern für ihren Einsatz und für die Ermöglichung des Praktikums durch die Initiative Generation Innovation!


AMB Sommerfest 2009

Am 18. Juni fand das mittlerweile traditionelle AMB Sommerfest mit rund 50 Mitarbeitern des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau im Innenhof der Montanuniversität Leoben statt. Bei ausgezeichnetem Wetter wurde bis in die Abendstunden gemütlich gegrillt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unseren Grillmeister Dr. Köberl.


Toller Erfolg bei Johann Puch Award 2008

DI Johannes Reiser, Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau, und DI Michael Reichhart, ehemaliger Diplomant am AMB, erreichten im Zuge des Johann Puch Awards for Excellence in Automotive Engineering 2008 Spitzenplätze. DI Reichhart belegte bei diesem von Magna Steyr ausgeschriebenen Wettbewerb den 2. Platz, DI Reiser wurde Dritter. Wir gratulieren sehr herzlich.


Drei neue Doktoren am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Im Zuge einer Akademischen Feier wurde drei Mitarbeitern des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau die Doktorwürde verliehen. Dr. mont. Christoph Guster erforschte in seiner Doktorarbeit neue Ansätze zur Lebensdauerberechnung von kurzglasfaserverstärkten Polymeren. Dr. mont. Hubert Köberl entwickelte im Zuge seiner Dissertation ein Modell zur Beschreibung des Lebensdauerverhaltens von NE-Legierungen (Al, Cu, Ni) unter thermomechanischer Beanspruchung. Die Dissertation von Dr. mont. Christian Oberwinkler behandelte den Einfluss der Porosität auf die Betriebsfestigkeit von Al-Druckgussbauteilen. Herzliche Gratulation!


Neuer Dr.mont. am AMB

Herrn Dr.mont. Dawid P. Powazka wurde Anfang April im Rahmen einer Akademischen Feier die Doktorwürde verliehen. Seine Dissertation behandelt den Einfluss der Porosität auf die Betriebsfestigkeit von Aluminium-Druckgussbauteilen. Wir gratulieren dazu sehr herzlich!
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jerzy Kaleta, externer Beurteiler der Dissertation von Dr. Powazka, nützte seinen Besuch am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau auch für eine interessante Vorstellung der technische Universität Wroclaw (Breslau), Polen. Herzlichen Dank an dieser Stelle!


Ausblick auf das Danubia-Adria Symposium in Leoben

Von 23.-26. September 2009, also in rund einem halben Jahr, wird an der Montanuniversität Leoben das 26th Danubia-Adria Symposium veranstaltet. Die Tagung richtet sich an Ingenieure, Techniker und Naturwissenschaftler aus Forschung und Industrie und soll als Plattform dem Austausch neuer Erkenntnisse und Entwicklungen auf dem Gebiet der experimentellen Mechanik dienen.
Nähere Informationen zur Danubia Adria Society sowie zum kommenden Symposium finden Sie unter den folgenden Links:
Danubia Adria Society ( http://das.tuwien.ac.at/about-das.html)


TMS Annual Meeting in San Francisco

Der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau war beim TMS 2009 Annual Meeting in San Francisco mit zwei Vorträgen von Hr. DI Bernd Oberwinkler und Hr. DI Christian Oberwinkler in den Sessions "Fatigue" sowie "Shape Casting" und mit einem Poster vertreten. Mit über 3000 Teilnehmern zählt diese Tagung zu einer der größten weltweit und bietet Vortragenden ein breites Fachpublikum.


Drei neue Doktoren am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Kurz vor Weihnachten wurde drei Mitarbeitern des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau im Zuge einer Akademischen Feier die Doktorwürde verliehen. DI Dr.mont. Ataollah Javidi verfasste seine Dissertation über den Einfluss der Fertigung auf die Schwingfestigkeit, DI Dr.mont. Miraj Jan erforschte im Zuge seiner Dissertation die Anwendung schadenstoleranter Auslegungsmethoden im Maschinenbau und DI Dr.mont. Gerhard Winter untersuchte die thermomechanische Ermüdung eines Gusswerkstoffs.

Wir gratulieren sehr herzlich!


Zu Besuch bei Embraer in Brasilien

Dr. Martin Riedler von Böhler Schmiedetechnik und DI Bernd Oberwinkler vom Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau waren im Zuge eines Projekttreffens Ende November bei Embraer (Empresa Brasileira de Aeronáutica S.A.), einem der weltgrößten Flugzeughersteller, in Sao José dos Campos in Brasilien zu Gast. Bei einer Werksführung wurde neben dem Assembling auch die Prüfhalle, in der u.a. Großzellen-Ermüdungsversuche durchgeführt werden, besichtigt.


Auszeichnung durch Bundesminister

Herrn DI Bernd Oberwinkler wurde für seine hervorragenden Leistungenbei Studium und
Diplomarbeit der Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft und Forschungverliehen.
Die Ehrung erfolgte feierlich im Palais Starhemberg, dem Sitz des Bundesministeriums in Wien.

Wir gratulieren sehr herzlich!


Drei neue Doktoren am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Im Rahmen einer Akademischen Feier wurde den Herrn Dipl.-Ing. Dr.mont. Christian Hinteregger, Dipl.-Ing. Dr.mont. Georg Toplack und Dipl.-Ing. Dr.mont. Abdelrhani Lamik die Doktorwürde verliehen. Die wissenschaftlichen Arbeiten erbrachten die drei frischgebackenen Doktoren auf dem Gebiet der Betriebsfestigkeit.

Wir gratulieren sehr herzlich!


Auszeichnung durch den Österreichischen Fahrzeugfachverband

Zwei Mitarbeiter vom Lehrstuhl Allgemeiner Maschinenbau wurden für ihre hervorragenden wissenschaftlichen Arbeiten durch den Österreichischen Fahrzeugfachverband ausgezeichnet: Herr Dr. Florian Grün für seine Dissertation auf dem Gebiet der Tribologie und Herr Dipl-Ing. Bernd Oberwinkler für seine Diplomarbeit über die Ermüdung von Titanlegierungen.
Die feierliche Verleihung fand im Rahmen einer Akademischen Feier am 25. Juni an der TU Graz statt.

Wir gratulieren recht herzlich!


AMB Sommerfest

Am 02. Juli fand zum mittlerweile dritten Mal das Sommerfest des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau statt. Bei optimalem Wetter wurde bis in die Abendstunden im Innhof der Montanuniversität gemütlich gegrillt, wobei an die 50 Mitarbeiter des Lehrstuhls daran teilnahmen.


Johann Puch Award 2007

Der mit 8.000   dotierte 1. Platz des von MAGNA STEYR gestifteten "Johann Puch Award for Excellence in Automotive Engineering 2007" geht an Herrn Dipl.-Ing. Bernd Oberwinkler. Herr Oberwinkler
befasst sich in seiner Diplomarbeit, die er am Institut für Allgemeinen Maschinenbau der Montanuniversität Leoben bei Prof. Wilfried Eichlseder verfasste, vor allem mit der Be-triebsfestigkeit spezieller Titan-Aluminium-Vanadium Legierungen, die zu den Standardlegie-rungen in der Luft- und Raumfahrt sowie der Medizintechnik zählen, aber auch als Werkstoff mit großem Zukunftspotential auf dem Gebiet des Fahrzeugbaus gesehen werden. Derzeit konzentriert sich dabei der Einsatz hauptsächlich auf den Rennsport, es gibt aber bereits auch Anwendungen in der Serienproduktion (Pleuel, Turbolader, Ventile). Die von Oberwinkler aus Versuchen und Rechenmodellen erzielten Ergebnisse liefern entscheidende Parameter, um die Betriebsfestigkeit und damit in weiterer Folge auch die Lebensdauer von Bauteilen zu optimieren.

Herzlichen Glückwunsch!


2nd Fatigue Symposium Leoben 2008

Am 23. und 24. April 2008 fand an der Montanuniversität Leoben das vom Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau organisierte 2nd Fatigue Symposium Leoben statt. Die Themenschwerpunkte der Vorträge lagen bei Fertigungseinflüssen, Simulation und thermomechanischer Ermüdung (TMF). Ergänzt wurde das Vortragsprogramm durch eine umfassende Poster-Session. Das Conference-Dinner auf der Burg Oberkapfenberg bildete den passenden Rahmen für weiterführende Diskussionen in angenehmem Ambiente.


Dr. Florian Grün promovierte sub auspiciis praesidentis rei publicae

Dr. Florian Grün schloss sein Doktoratsstudium mit der höchsten Auszeichnung ab: sub auspiciis praesidentis. Die Auszeichnung erfolgte persönlich durch den Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer im Rahmen einer Akademischen Feier an der Montanuniversität.
In seiner wissenschaftlichen Arbeit beschäftigte sich Dr. Grün mit der Tribologie von Gleitlagerwerkstoffen, die er im Rahmen des Christian-Doppler-Labors für Betriebsfestigkeit mit dem Firmenpartner Miba Gleitlager durchführte.

Wir gratulieren sehr herzlich!


EUROMAT 2007 - DI Haberer vor Ort

Mit über 2000 Teilnehmern zählt die EUROMAT 2007 in Nürnberg zu den größten Materialkongressen in Europa. DI Christoph Haberer vom Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau (AMB) war im Kongresszentrum CCN Ost der Messe Nürnberg auch mit dem Vortrag: "Numerical Simulation and Modern Mechanical Surface Treatments for Tooth Gear Optimisation" vor Ort und präsentierte den interessierten Hörern einen Überblick über virtuelle Methoden zur Lebensdauererhöhung von Zahnrädern. DI Haberer ist begeistert von dem professionell organisierten Event und möchte bei der EUROMAT 2009 in Glasgow UK wieder mit einem neuen Vortrag dabei sein.


Institutssegeltörn

Fast schon traditionell fand auch heuer wieder der allseits beliebte AMB Segeltörn in der kroatischen Adria statt. Nach einer langen Anreise kamen wir am Samstagnachmittag schließlich in der kleinen Ortschaft Marina (westlich von Trogir) an und bezogen unsere zwei angemieteten Yachten. Am nächsten Morgen, nach einem deftigen reichhaltigen Seemanns-Frühstück, segelten wir bei Kaiserwetter und angenehmen Wind nach Milna (Insel Brac). Zur guten Kameradschaftspflege durften wir auch Dr. Peter Nefischer, Dipl.-Ing. Christian Hinteregger und Dr. Minichmayr an Bord begrüßen. Das alte kroatische Dorf Milna bot ein hervorragendes Ambiente für ein köstliches einheimisches Abendessen. Montags ging es weiter Richtung Trogir, wobei wir zwischendurch einen gemütlichen Badestop an einer idyllischen Bucht einlegten. Unsere Skipper Dr. Jürgen Fröschl und Dr. Uwe Fröschl brachten uns trotz Sturmwarnung am letzten Tag wieder gut nach Marina zurück.


AMB Go-Kart-Meisterschaft

Am 10. Juli 2007 fand zum 3.Mal die interne AMB Go-Kart-Meisterschaft in der Indoor-Kart Halle in Spielberg statt. 18 Mitglieder des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau duellierten sich in zwei je 30-minütigen Rennen um den heiß begehrten AMB-Meistertitel. Als überlegener Sieger des ersten Rennens ging Herr Bernhard Raudaschl, Ferialmitarbeiter des AMB und Schüler der HTL Steyr, hervor. Der zweite Lauf wurde aufgrund übertriebener Härte vorzeitig durch die rote Flagge gestoppt. Beim nachträglichen Zusammensitzen diskutierte man fleißig über rasante Überholmanöver und neue Strategien für das nächste Rennen.


Johann Puch Award 2006

Herr. DI Christoph Haberer erhielt für seine Diplomarbeit „Evaluation of Numerical Results of Tooth Bending Stresses for Spur and Helical Gears during Roll Off“ den 2. Preis des Johann Puch Awards zuerkannt. Wir gratulieren sehr herzlich!


Betriebsfestigkeitsseminar auf der Planneralm 2006

Vom 14. bis 15. März 2006 hat der Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau ein zweitägiges Intensivseminar zum Thema "Betriebsfestigkeit" abgehalten. Ort der Veranstaltung war das Universitätssportheim auf der Planneralm.

Das Seminar wurde dieses Jahr zum ersten Mal abgehalten und hat alternierend zu den "Leobener Betriebsfestigkeitstagen" stattgefunden, die wir aufgrund der vielen positiven
Rückmeldungen zukünftig im zweijährigen Rhythmus anbieten werden.


Institutssegeltörn 2006

Auch 2006 unternahm das AMB einen Segelturn in der kroatischen Adria. Diesmal wurden auf zwei
44-ft Yachten die Orte Punat (Insel Krk), Rab und Mali Losinj angesegelt.


Zwei Preisträger der Fahrzeugfachverband Jubiläumsstiftung am AMB

Zwei der heurigen Preisträger der Fahrzeugverband Jubiläumsstiftung kommen vom Lehrstuhl für Allgemeine Maschinenbau:
Dr. Martin Riedler und DI Martin Waggermayer erhielten am 29. Juni als Auszeichnung für ihre Dissertation "Methodikfindung zur Simulation von thermomechanischen beanspruchten Motorbauteilen aus Aluminiumlegierungen" bzw. Diplomarbeit "Steigerung der Schwingfestigkeit durch Kugelstrahlen im Zahnfußbereich von Zahnrädern" den ersten bzw. zweiten Preis. Die feierliche Verleihung fand im Rahmen einer akademischen Feier an der TU Graz statt.


Neuer Dr. mont. im CD-Labor für Betriebsfestigkeit

Am 30.Juni 2006 bekam Herr DI Dr. mont. Jürgen Fröschl, Mitarbeiter im CD-Labor für Betriebsfestigkeit, den Doktortitel verliehen. In seiner Dissertationsarbeit befasste sich Herr Dr. Fröschl mit der Betriebsfestigkeit umgeformter Bauteile und der Materialermüdung unter
mehrachsialer Beanspruchung.


Eisstockschießen der AMB-Mannschaft

Auf der Eisbahn des ESV-Leoben fand am 14. Februar 2006 ein institutsinternes
Eistockschießen statt. Die zwei Mannschaften haben in 5 Kehren den Sieger ermittelt.
Die Kälte war nicht zu groß und beim gemütlichen Zusammensitzen gab es genug
Zeit sich wieder aufzuwärmen.


Drei neue Doktoren am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau

Am 16.12.2005 wurde den Herrn Dipl.-Ing. Dr.mont. Christoph Fagschlunger, Dipl.-Ing. Dr.mont. Karoly Jalics und Dipl.-Ing. Dr.mont. Robert Minichmayr im Rahmen der Akademischen Feier die Doktorwürde verliehen. Die wissenschaftlichen Arbeiten erbrachten die drei frischgebackenen Doktoren auf den Gebieten der Betriebsfestigkeit und der Akustik.
Wir gratulieren sehr herzlich!


Go-Kart-Rennen des AMB 2005

Am 20.07.2005 traten 15 Institutsmitglieder auf der Rennstrecke in Spielberg zum Go-Kart-Rennen des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau an. In 2 je 30-minütigen Rennen wurde jeweils ein Sieger ermittelt.


Preisverleihung an zwei Institutsmitglieder

Der Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs verleiht am 28. Juni 2005 an DI Robert Minichmayr und DI Jürgen Fröschl folgende Preise:

Dipl. Ing. Robert MINICHMAYR Diplomarbeit (Montanuniversität Leoben):
2. Preis für die Diplomarbeit: "Simulation der Dauerfestigkeit eines Aluminiumzylinderkopfes mit dem Einfluss von Temperatur, Eigenspannungen und Gussgefüge"

Dipl.-Ing. Jürgen FRÖSCHL Diplomarbeit (TU Wien):
3. Preis für die Diplomarbeit: "Neue Verfahren in der Topologieoptimierung für thermisch hoch belastete Motorbauteile"


Institutssegeltörn

Wie jedes Jahr fand auch 2005 unser mittlerweile traditioneller Segeltörn statt. Der Törn führte am Samstag von der Marina Punat, Insel Krk, nach Rab, wo wir am Sonntag auf Grund schlechten Wetters bleiben mussten, was uns die Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein gab. Der Montag führte uns bei moderatem Wind und gutem Wetter nach Supetarska Draga, einem nettem Ort an der nördlichen Spitze der Insel Rab. Ein aufziehendes Sturmtief am Dienstag ließ uns früh aufbrechen und bescherte uns eine wunderschöne Überfahrt zurück in den Ausgangshafen.


Johann Puch Award for Excellence in Automotive Engineering

Am 25.02.2004 wird Dipl.-Ing. Florian Grün für seine Diplomarbeit "Form- und Topologieoptimierung unter Berücksichtigung der Betriebsfestigkeit"
der 3. Preis des Johann Puch Award 2003 for Excellence in Automotive Engineering verliehen.


DAAAM International Award

DI Jürgen Fröschl und seine Co-Autoren DI Abdelrhani Lamik, DI Dr. István Gódor sowie Univ.Prof. Dr. Wilfried Eichlseder wurden mit dem DAAM International Award für den besten Beitrag auf der Konferenz ATDC-2005 ausgezeichnet.
DI Jürgen Fröschl erhielt außerdem eine Anerkennung als bester Vortragender für seine Präsentation "Multiaxial fatigue of crank shafts".


Ehrung von Dr. István Gódor

Dipl.-Ing. Dr.mont. István Gódor, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau an unserer Universität, wurde mit der "Goldenen Gedenkmedaille der Fakultät für Maschinenbau der Universität Miskolc" ausgezeichnet. Die Ehrung erfolgte durch Univ. Prof. Dr. Àdám Döbröczöni, Dekan der Fakultät für Maschinenbau, am 9. September 2005 im Rahmen der Studienjahr-Eröffnungsfeier des Universitätsrates der Universität Miskolc. Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung für die erfolgreiche wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem Lehrstuhl für Maschinenelemente in Miskolc und dem Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau in Leoben auf den Gebieten der Betriebsfestigkeit und der Tribologie.


Besuch aus Japan

Prof. Sakai vom Muroran Institute of Technology zu Besuch am Lehrstuhl für Allgemeinen Maschinenbau zur Diskussionen künftiger Zusammenarbeit.